Do
20.00
 

Ausstellungseröffnung: „TAGundNACHT”
Grzegorz L. Piotrowski, Malerei

 
             


„TAGundNACHT“ ist der Titel der Ausstellung der Malerei von Grzegorz L. Piotrowski, die vom 3. bis zum 18. Mai im Krakauer Turm zu sehen sein wird. „Ich male sparsam; es ist das Einfache, was mich begeistert.” – so hat Grzegorz L. Piotrowski vor einigen Jahren seine Bilder beschrieben. Ob er die Inspiration für seine Arbeiten eher in der Natur – wie in dem früheren Zyklus „Lebensräume“ – oder in seinen persönlichen Erlebnissen sucht, bleibt er dieser Devise treu: auf großen, oft fast monochromatischen Flächen findet sich plötzlich ein Detail der Landschaft wieder, dem der Künstler auf der Leinwand eine einfache geometrische Form verliehen hat, oder manchmal ein nur angedeuteter Schatten eines Menschen. Diese Menschen, die in dem Zyklus „TAGundNACHT“ zum ersten Mal in seinen Bildern zu sehen sind, sind Ausdruck von erlebten Emotionen, von Erinnerungen an erlebte Situationen und Momente. Wir sehen bewegende Bilder voller Kontraste, deren Bedeutung wir erst nach und nach zu verstehen glauben.

<-- "Parowanie" (Paaren)

 
     

Einen wichtigen Hinweis für die Interpretationen gibt uns der Künstler selbst: „ Die letzte Zeit in meinem Leben war so sonderbar; noch nie erlebte ich den Tod und das Leben so hautnah und so nah an einander“.

Grzegorz L. Piotrowski (geb. 1976) studierte an der Kunstakademie in Poznan, wo er 2004 sein Diplom mit Auszeichnung bei Prof. Piotr Kowalski erhielt. Er ist dreifacher Stipendiat der Stadt Gorzow (in Jahren 2000-2002). Er zeigte seine Bilder in einigen Einzelausstellungen, u.a. (u.a. im Museum Spichlerz in Gorzow Wlkp., in der Kunstgalerie „Dialog“ in Kostrzyn, in der Galerie „na Polskiej“ in Poznan, in der Kunstgalerie „Farbiarnia na Pięknej“, Warszawa). Teilnahme am Warschauer Kunstfestival 2007. Er nahm auch teil an zahlreichen Gruppenausstellungen und ist ein regelmäßiger Teilnehmer der alljährlichen, internationalen Künstlertreffen „Kunst an der Grenze“. Neben Malerei beschäftigt er sich mit Keramik.

<-- "Para" (Das Paar)

 
     

Farbiarnia na Pieknej ist eine private Kunstgalerie, die sich zum Ziel die Förderung und Verkauf der wertvollen zeitgenössischen Kunst gesetzt hat. Im Herzen von Warschau warten auf zwei Ebenen ausgesuchte Werke (Malerei, Zeichnungen, Graphiken) von den interessantesten polnischen Künstlern der Gegenwart auf ihre neuen Besitzer.
Ein besonderer Wert wird auf die Förderung talentierter junger Künstlern gelegt, für die Ausstellungen in Polen und im Ausland organisiert werden. Einige der Autoren der ausgestellten Werke sind die jahrgangsbesten Absolventen von Kunstakademien, die am Anfang ihres künstlerischen Lebens stehen und trotzdem ihre künstlerische Reife bewiesen haben.

Die Kunstgalerie Farbiarnia na Pieknej fördert die Kunst, die gestalten kann und die dadurch ihren Besitzern ermöglicht ihre Umgebung als Ausdruck der eigenen Persönlichkeit darzustellen. Moderne Kunst soll nicht nur die höchsten Erwartungen an das Künstlerische, an das Ästhetische, erfüllen. Kunst muss fähig sein unsere Umgebung nach unseren Wünschen zu verändern.

 
     
     
Eine Veranstaltung des Krakauer Turm Vereins    

in Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum im Krakauer Haus