Do
19.00
 

Ausstellungseröffnung:
Unter Tage - naive Malerei aus Schlesien

 
             


Das bewusste schöpferische Schaffen von Künstlern ohne eine Fachausbildung wird als naive, primitive, intuitive oder nicht-professionelle Kunst bezeichnet.

Diese entwickelte sich im zeitgenössischen Europa zur festen und allgemein anerkannten Komponente unseres künstlerischen Lebens. In Schlesien vermischen sich seit Jahrhunderten unterschiedliche religiöse und nationale Strömungen. Schlesische Künstler schöpften ihre Inspiration aus der Kultur der Region und aus der für den Bergbau typischen Welt der Symbole, Mythen und Archetypen.

Die Einzigartigkeit der schlesischen Naiven Kunst des letzten Jahrhunderts spiegelt sich in den Werken herausragender künstlerischer Persönlichkeiten dieser Region, die im Krakauer Haus präsentiert werden.

Die einen - die beflügelten Visionäre ihrer Zeit - hofften durch die Malerei eine transzendente Form für die Darstellung unserer Existenz zu finden, die anderen sind eher Chronisten des zu Ende gehenden alten Schlesiens. 

In Zusammenarbeit mit der Stiftung für Schlesien aus Katowice und der Galerie Dorota Kabiesz aus Berlin.
Es spricht Dorota Kabiesz, Kuratorin der Ausstellung

Ausstellung bis 03.12

 
     
 
     
 
     
Eine Veranstaltung des Krakauer Turm Vereins    

in Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum im Krakauer Haus