.
 
 

 

 
 

 

 

 

 
Do

19:00

Vernissage der Ausstellung "Vier Himmelsrichtungen"
Die Ausstellung resultiert aus der engen Zusammenarbeit und der daraus entstandenenFreundschaft zwischen jungen Künstlerinnen und Künstlern: Anna Schumacher und Iwa Kruczkowska (Polen), Jiri Kubelka (Tschechien) sowie Volker Thomas Wunderlich (Deutschland).
Dem Projekt liegen viele Pläne zu Grunde, Aktionen und Ausstellungen, u.a. in Krakau und Zakopane in Polen.
Das Motto: „Cztery strony świata – Vier Himmelrichtungen“ bezieht sich auf die Tatsache, dass die Künstler aus unterschiedlichen Regionen stammen, somit von sehr unterschiedlichen Erfahrungen inspiriert wurden und lässt ihre sehr unterschiedliche Entwicklungshintergründe, Empfindsamkeiten erahnen, auch Rezeptionen der Umwelt, die sich auf einer künstlerischen Ebene widerspiegeln.

Ausstellungsdauer bis 25.September, der Eintritt ist frei.
Die Galerie ist geöffnet zu den Bürozeiten des Kulturzentrums Krakauer Haus: Mo. und Fr. 10 - 13 Uhr, Do. 14 - 18 Uhr und nach Vereinbarung unter info@krakauer-turm.de

 
     

Eine Veranstaltung des Krakauer Turm e.V.
     
 

 

 

 

 
Sa

20:00

HEARING THE PAINTINGS
Solokonzert von Radek Szarek

>> Veranstaltungsort: Neues Museum Nürnberg
Das Neue Museum zeigte im Jahr 2009 in der Sammlungspräsentation Wilhelm Sasnal Werke aus der Sammlung Martin eine Auswahl seiner Werke. Nun kann man diesen Werken im Rahmen eines Konzerts wiederbegegnen. Radek Szarek, Percussionist und Professor für Schlagzeug an der Hochschule für Musik Nürnberg, lässt sich von ihnen inspirieren und spielt dazu Improvisationen auf diversen Schlagzeugen. >> Mehr Infos...

 
 
Eine Kooperation des Neuen Museums mit Radek Szarek im Rahmen der Sammlung Martin, dem Kulturzentrum im Krakauer Haus und dem Ensemble Pegnitzschäfer Klangkonzepte
 

 

 

 

 

 

 
Sa

19:00

Vernissage der Ausstellung "Der unperfekte Kreis" von Anna Synoradzka-Demadre (F/PL) 

 
     

Eine Veranstaltung des Krakauer Turm e.V.
 

 

 

 

 

 

 
Fr
19.30

«Du bist so Deutsch!»
Lesung mit Agnieszka Kowaluk
Du bist so deutsch!: Mein Leben in einem Land, das seine Tugenden nicht mag

Wer lange im Ausland lebt, wird seiner Heimat fremd. Wo gehört er hin? Oder: Wird etwas Neues, Eigenständiges daraus, wenn verschiedene Kulturen auf einen abfärben? Agnieszka Kowaluk wuchs in Polen auf, interessierte sich aber schon früh für die deutsche Sprache und Kultur und ließ sich später in Deutschland nieder. Die Deutschen sehen in ihr oft die Polin, in Polen ist sie inzwischen eher eine Deutsche. Und erst recht ihre Tochter, die zwar Polnisch spricht und sich den polnischen Verwandten zugehörig fühlt, aber sich doch an der deutschen Peer Group orientiert. Das Einordnen wird schwieriger, die Identität gewinnt viele Facetten, das Leben mit verschiedenen Horizonten macht das Leben aber auch reicher. Wenn Agnieszka Kowaluk uns Deutschen mit tiefer Kenntnis und Einfühlung den Spiegel vorhält, ist das ein Glücksfall für unsere Selbsterkenntnis und für unseren Umgang mit Fremden.

 
     
Veranstalter: Deutsch-Polnische Gesellschaft in Franken e.V.
mit Unterstützung der Stadt Nürnberg und des Bezirk Mittelfranken
 

 

 

 

 
     
     
   
   


Bereits seit 2008 bieten wir Ihnen die erprobte und sensationell wirkende Impfung gegen PolenAllergie an! Auch alle Impfgegner sind bei uns in guten Händen. Mehr Infos und Termine hier www.polenallergie.de

 

 
Sa

22:00

PolenAllergie 2017:
DJ Zamenhof meets Händehoch! Soundsystem

Veranstaltungsort: DESI Nürnberg, Brückenstraße 23. Eintritt: 7 €

Russendisko, Balkandisko, Makkaronidisko…Die Töne, die euch
das Händehoch! Soundsystem präsentieren, sind so urban und heterogen wie die Tanzenden selbst. No Border, no Nation, alles außer langweilig.
Fot.Paweł-Liber

 
     

Veranstalter: Kulturzentrum im Krakauer Haus
     
 

 

 

 

 
Sa

20:00

PolenAllergie 2017:
F.O.U.R.S. Collective

Veranstaltungsort: Krakauer Haus
Eintritt: 8 €
Klassische Musik, natürlich Jazz und Ethno, aber auch Funk, Electro und sogar Drum and Bass haben ihren Platz in der langen Genre-Liste des Ensembles - für ihre starke Bühnenpräsenz sind sie in Polen bereits bekannt.
Fot. Filipina Krawczykiewicz

 
 

 

 
Sa

21:00

PolenAllergie 2017:
Balkanscream

Veranstaltungsort: Z-Bau Nürnberg
Eintritt: 8 €

Weltmusik, Klezmer, Hip-Hop, Balkansounds und Jazz - alles
vereint durch das siebenköpfige Musikerkollektiv Balkanscream.
Der Clou dabei ist die unvergleichliche Atmosphäre, die aus der Verschmelzung von Electronica und eher klassischen Orient-Instrumenten einen bunten Strudel erzeugt - der einfach nur mitreissend ist!

Fot.Michał Pawelczak

 
     

Veranstalter: Kulturzentrum im Krakauer Haus
     

 

 

 

 

 
So

10:30
bis
12:30

Eltern-Kind-Aktion: Die Legende von Herrn Twardowski
>> Veranstaltungsort:Germanisches Nationalmuseum

Eingeladen sind alle Kinder (ab 5 Jahre) und Eltern denen Zauberei nicht fremd ist. In ganz besonderen Räumen des Museums findet ein spannendes Treffen statt - mit einem Alchemisten, der einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat... Wir nutzen alle unsere magischen Kräfte, um ein perfektes Zauberbuch zu basteln!
>> Fotos von bisherigen Workshops

Kosten: € 3,00 pro Kind zzgl. Eintritt ins Museum

Anmeldung: Online-Reservierung von maximal 4 Karten möglich. Verkauf freier Kontingente an der Tageskasse. Achtung: Es ist nur der Kauf von Tickets für die teilnehmenden Kinder notwendig.
Mehr Info, Anmeldung: http://www.gnm.de

Teilnehmerbegrenzung: Maximal 25 Teilnehmer, Kinder haben Vorrang.
Leitung: Kasia Prusik-Lutz und Olaf Prusik-Lutz

 
 

Veranstalter: Kulturzentrum im Krakauer Haus
in Kooperation mit dem Germanischen Nationalmuseum

 

 

 

 

 

 

 
Sa

19:00

POLEN VON A BIS Z, Sonderausgabe 2017
„Annäherungen an eine große Dichterin" - Ein Abend mit Bernhard Hartmann - Julia Hartwig zu Ehren

Am 14. Juli dieses Jahres starb Julia Hartwig, eine der größten Persönlichkeiten der polnischen Literatur unserer Zeit. Als Vermächtnis hinterlässt sie Gedichte aus mehr als sechzig Jahren. Polnische Leser kennen sie und ihren Mann Artur Miedzyrzecki außerdem als Autoren von Kinderliteratur, Reportagen und Lyrik-Anthologien sowie von biografischen Werken und Tagebüchern. In Deutschland erschien erst im Jahr 2013 unter dem Titel „Und alles wird erinnert“ eine umfangreichere Auswahl von Julia Hartwigs Gedichten in Buchform.

Bernhard Hartmann, der Herausgeber und Übersetzer des Bandes, wird uns Julia Hartwigs Leben und Werk näher bringen. Neben Julia Hartwig übersetzte Hartmann u. a. Gedichte von Tadeusz Różewicz, Tomasz Różycki und Artur Szlosarek sowie Prosawerke von Hanna Krall und Essas von Maria Janion und Adam Zagajewski. Für seine Übersetzungen erhielt er 2013 den Karl-Dedecius-Preis.

Foto: Iwona Lompart

 
     

Eine Veranstaltung des Krakauer Turm e.V.
 

 

 

 

 

 

 
Sa

20:00

PolenAllergie 2017:
Indialucia

Veranstaltungsort: Krakauer Haus
Eintritt: 8 €

Indialucia verbindet zwei faszinierende Musikstile, traditionelle indische Musik und Flamenco. Gemäß existierender Legenden über die spanischen „Gitano" und die indischen Rajput haben beide Gruppierungen wohl gemeinsame Vorfahren, so entstand die Idee. Indialucia ist eine Art magische Fusion geworden, stets bedacht auf Improvisation und Rhythmus.
Fot. Henryk Kotowski

 
     

Veranstalter: Kulturzentrum im Krakauer Haus
 

 

 

 

 

 

 
Do

20:00

„Wir Strebermigranten“ – was macht eine gelungene Integration aus?
Ein Gespräch mit Emilia Smechowski und Ewa Wanat

Als Emilia Smechowski mit 5 Jahren nach Deutschland kam, hatte ihre Familie - ebenso wie zahlreiche andere polnische Migranten - das starke Bedürfnis, sich an die neue Kultur anzupassen. Dies geschah zum Teil so intensiv, dass Außenstehende den Eindruck gewinnen konnten, sie wollten „deutscher sein als die Deutschen“. Warum diese freiwillig-eifrige Überanpassung? Warum verleugneten so viele ihre Heimat, ihre Kultur? Aus diesen Fragen hat Emilia Smechowski ein Buch gemacht, mit den provokanten Titel: „Wir Strebermigranten“.
Smechowskis Buch hat für viel Aufregung gesorgt und entfachte – nicht nur in der polnischen Community – viele Diskussionen über die möglichen oder unmöglichen Formen der Integration, über mehr oder weniger gelungene Assimilationsversuche, über den Stellenwert der eigenen Herkunft und über die ewig bohrende, stets präsente Frage nach Identität.

Smechowski und Ewa Wanat, polnische Journalistin, stellen sich im Krakauer Haus im gegenseitigen Dialog diesen Fragen. Zwei Journalistinnen und Autorinnen, beide aus Polen stammend, jedoch auf unterschiedlichste Erfahrungen zurückblickend, versuchen im Gespräch miteinander und mit Beteiligung des Publikum das uferlos anmutende Thema tiefer zu ergründen.
mehr Infos...

Eintritt: 8 €
Kartenreservierungen unter kontakt@krakauer-haus.de , Stichwort: „Strebermigranten“

 
     

Veranstalter: Kulturzentrum im Krakauer Haus
 

 

 

 

 

 
Sa

20:00

Weihnachtskonzert: The Fuse


Eintritt: 5€
Kartenreservierungen unter kontakt@krakauer-haus.de Stichwort: „Weihnachtskonzert“

 
     

Veranstalter: Kulturzentrum im Krakauer Haus
 

 

 

 

 

 
Fr

19:00

Weihnachtsfeier der Deutsch-Polnische Gesellschaft in Franken
Wie jedes Jahr lädt die Deutsch-Polnische Gesellschaft Franken alle Mitglieder, Freunde und Interessierten zur Weihnachtsfeier.
Es lesen deutsche und polnische Weihnachtsgeschichten : Antje Cornelissen und Ewa-Keller-Wielopolska.
Es erwartet Sie ein gemütliches Zusammensein mit gemeinsamen Singen polnischer und deutscher Weihnachtslieder und gemeinsamen Opłatek (Oblatenbrechen) mit Pater Stanislaw.

 
     

Veranstalter: Deutsch-Polnische Gesellschaft in Franken e.V.
 

 

 

 

 

 
Sa

18:00

Weihnachtsfeier des Fördervereins
Krakauer Turm e.V.

Der Förderverein Krakauer Turm lädt zum gemütlichen Beisammensein mit Buffet und Getränken, Weihnachtsliedern auf Deutsch und Polnisch und natürlich literarischen Texten. Für Mitglieder und Freunde der DPG, jeder ist herzlich willkommen.

Der Eintritt ist frei.
 
     

Eine Veranstaltung des Krakauer Turm e.V.
     
 

 

 

 

 

bis 


Polnische Weihnachtskrippe des Dialogs
Im Rahmen des Projekts „Völkerverbindende Dialogkrippen“ stehen  in der Weihnachtszeit 2017 im zentralen Eingangsbereich des Gemeinschaftshauses Langwasser die Figuren aus Nadelgehölz das in den Bergen der Hohen Tatra gewachsen ist. Kunstschüler aus Polen vermitteln mit einer der schönsten traditionellen Kunstformen ihre aussagekräftige Botschaft der Sehnsucht nach Frieden und Zusammenarbeit, für tragfähige Lebensbedingungen.

Ort: Gemeinschaftshaus Langwasser, Glogauer Straße 50, 90473 Nürnberg,
Öffnungszeiten Mo. - Do. 9-20 Uhr, Fr. 9 -14 Uhr und nach Vereinbarung (09 11/ 9 98 03-38)
Ausstellungszeit 2.- 20.12.2017, Führungen jeden Mittwoch um 14.30 Uhr
Foto: Iwona Lompart

 
     
Eine Veranstaltung des Krakauer Turm e.V. unterstützt durch das Gemeinschaftshaus Langwasser und Generalkonsulat der Republik Polen in München